Europas Staaten: Großbritannien

Großbritannien ist mit ca. 244.000 qkm etwa so groß wie Rumänien. Als Inselstaat ist es mit ca. 66 Millionen Einwohnern aber recht dicht besiedelt und bietet für Trips nach Großbritannien reichlich Kultur und Events, aber auch Nationalparks und Historie. Die meisten Briten sind Engländer gefolgt von den Schotten, Iren, Walisern und Nordiren, sowie Einwanderern aus den verschiedenen ehemaligen Kolonien.

britische flagge
Union Jack: Flagge des Vereinigten Königsreichs von Großbritannien und Nordirland

Schottland, Wales und Nordirland verfügen über eine gewisse Autonomie u.a. mit eigenen Regierungen, Flaggen und Zuständigkeiten. Auch haben diese Gebiete, genauso wie England eine eigene Hymne und Nationalmannschaft. Zum Land gehörden auch (mit unterschiedlichen Rechtsbeziehungen) die Kanalinseln wie Jersey, Guernsey und Alderney sowie die Isle of Man in der Irischen See.

houses of parliament
Palace of Westminster in London

Ansonsten ist das Land eine parlamentarische Monarchie mit der Queen of England als Staatsoberhaupt. Das Parlament besteht aus dem Unter- und Oberhaus. Großbritannien ist Mitlied in der UNO, der EU und Nato sowie im Commonwealth of Nations. Großbritannien war lange Zeit die klassische Kolonialmacht mit einem Weltreich und Kolonien in allen Kontinenten (u.a. waren Indien, Hongkong, Australien, Neuseeland, Jamaika und Südafrika britische Kolonien). Auch heute noch befinden sich kleinere Gebiete in britischer Verwaltung wie die Bermudas, die Turks and Caicos-Islands, Gibraltar, St. Helena und die Pitcairn-Islands.

Das Klima auf den britischen Inseln ist wesentlich besser als sein Ruf. Bedingt durch den Golfstrom ist es mild, wenn auch feucht und fern von den Temperaturextremen in kontinentaleren Bereichen Europas. Im äußersten Süden im Bereich Cornwall, Devon, Isle of Wight (das “Madeira Englands”), den Scilly-Islands und den Kanalinseln hat es schon mediterrane Züge.

Viele setzen Großbritannien mit England gleich, doch auch wenn es der großte Landesteil ist, ist das Vereinigte Königreich vielseitiger als mein meint. Typisch englisch ist natürlich die Tea Time oder Bridge-Turniere. Die Schotten dagegen stehen weltweit für das Dudelsackspielen und die Schottenrocke sowie die Highland-Games. Wales dagegen ist bekannt für seine eigentümliche walisische Sprache. Obwohl Englisch Amtssprache ist, sind regional auch viele gälische Sprachen verbreitet wie Kornisch (Cornwall), Irisch (Nordirland), Schottisch-Gälisch (Schottland) und Manx (Isle of Man).

Typische für die britischen Inseln sind die vielen, gemütlichen Pubs und das typische Bier, dass für Deutsche sind gewöhnungsbedürftig ist. Das englische Essen hat keinen guten Ruf und gilt als fettig wie z.B. das bekannte Fish´n Chips. Bedingt durch die vielen Einwanderer aus den ehemaligen Kolonien sind aber nahezu alle Geschmacksrichtungen heute in den Restaurants vorhanden.

Die Weltstadt London und Hauptstadt von Großbritannien ist eines der beliebtesten Reiseziele weltweit. Die Stadt an der Themse steht für eine ganze Epoche und hat den Sprung in die Neuzeit gut geschafft. London ist und bleibt trendy. Sehenswürdigkeiten sind u.a. der Tower of London (Weltkulturerbe der UNESCO), die Tower Bridge, der Palace of Westminster, Buckingham Palace (Residenz des Monarchen), Trafalgar Square, Piccadilly Circus und die vielen Museen wie British Museum, Victoria and Albert Museum und Natural History Museum. Eines der bekanntesten Kriegmuseen ist das Imperial War Museum. Bekannt ist auch die National Gallery und natürlich Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett, sowie das Sherlock Holmes Museum.

Aber nicht nur London, viele andere Städte wie Edinburgh, Belfast oder Cardiff sind einen Besuch wert. Bekannt sind auch die Seebäder wie Bristol oder Torbay (Riviera Englands), die schon mediterran anmuten und englische Traditionen mit schöner Landschaft und Stränden vermitteln. Besonders beliebt sind auch Reisen nach Großbritannien in Form von Touren in das Hochland von Schottland und auf die Inseln wie Orkney- und Shetland-Islands.

 

Gibraltar

An der Südspitze der iberischen Halbinsel liegt das britische Gibraltar, ein Urlaub in Gibraltar bietet sich insbesondere auch in Verbindung mit einer Andalusien-Reise an. Einziger Nachbar der kleinen Halbinsel ist Spanien, ansonsten wird es von der Straße von Gibraltar umschlossen. Das britische Überseegebiet wird von Spanien beansprucht, und befindet sich seit 1830 im Besitz von Großbritannen.

flagge gibraltar

Flagge des britischen Überseegebiets Gibraltar

Die Amtssprache ist Englisch, allerdings ist auch Spanisch weit verbreitet. Außerdem wird hier Llanito gesprochen, dieses beruht auch andalusischem Spanisch, hat aber auch englische Lehnwörter.

Die Gibralteser sind meist spanischer, marokkanischer oder portugiesischer Abstammung. Die meisten Menschen sind hier römisch-katholisch, es gibt aber auch einige Moslems und Juden. Die Infrastruktur in dem Stadtstaat ist gut, die Lebenserwartung der Einhemischen recht hoch. Mit 6,5 qkm ist Gibraltar allerdings sehr klein. Als Regierungschef fungiert ein Chief Minister, Staatsoberhaupt ist die britische Königin.

gibraltar felsen

Blick von Spanien nach Gibraltar (c)

Die Grenze zu Spanien ist nur 1,2 km lang. Auf spanischer Seite befindet sich die Stadt La Línea de la Conceptión. Dominant in der Landschaft ist der Felsen von Gibraltar, um ihn herum liegt flaches, sandiges Gebiet, dass durch Landgewinnung in den letzten Jahren vergrößert werden konnte. Den Upper Rock, der eine Höhe von ca. 426 m hat, sieht man schon aus der Ferne in der Bucht von Algeciras.

Er ist außerdem als Naturschutzgebiet eingerichtet und hier leben die einzigen Affen Europas.  Die Berberaffen sind insbesondere bei Touristen beliebt und eine Sehenswürdigkeit für sich. Laut Legende endet die Herrschaft der Briten mit dem aussterben der Affen. Die City erstreckt sich auf den Bereich westlich des Felsens, hierbefindet sich die Main Street (mit steuerfreien Einkaufsmöglichkeiten) aber auch die Marina mit den Jachten und Terminals für Fähren. Der Flughafen befindet sich im äußersten Nordwesten.

Im höheren Bereich der Stadt findet man enge Gassen und viele Treppen. Beliebte Sehenswürdigkeiten sind verschiedene Höhlen wie St. Michael´s Cave und Gorham-Höhle (mit Funden des Neandertalers), sowie der Leuchtturm am Europa Point (Gibraltar Trinity Lighthouse). der Trafalgar-Friedhof mit den Gefallenen der Schlacht von Trafalgar sowie die Ibrahim-al-Ibrahim Moschee (eine der größten in einem nichtmuslimischen Land). Reisende sind auch von den Tunnelanlagen aus dem Zweiten Weltkrieg und den in Felsen gehauenen Verteidigungsanlagen (Siege Tunnels) aus der Belagerung von 1779 – 1783 fasziniert und so sind Reisen nach Gibraltar fast immer ein Erlebnis, von dem die Urlauber noch lange berichten.

Länderinfo Zypern

Die Insel Zypern liegt im östlichen Mittelmeer und ist zurzeit faktisch aufgeteilt in die Republik Zypern und der Türkischen Republik Nordzypern. Urlaub auf Zypern bedeutet Ferien auf einer herrlichen Insel im mediterranen Klima. Amtssprachen in Zypern sind Griechisch und Türkisch. Die Insel hat eine Fläche 9.251 qkm und ist damit ungefähr so große wie der Libanon. Die Hauptstadt der Präsidialrepublik befindet sich in Nikosia. Das Kfz-Kennzeichen ist CY, die Internet-TLD lautet .cy.

zypriotische flagge
Flagge von Zypern

Auf der gesamten Insel leben ca. 1 Millionen Einwohner. Meist sind dies Griechische und Türkische Zyprioten, es gibt ansonsten nur sehr kleine Minderheiten im Land. Die Griechen sind meist Christen (Orthodoxe, Maroniten und Katholiken), die Türken bekennen sich meist zum Islam (Sunniten). Bis 1960 war Zypern britische Kolonie. Englisch ist daher noch heute eine wichtige Verkehrs- und Bildungssprache. Die Briten unterhalten außerdem noch die Militärbasen Dhekelia und Akrotiri.

Das Klima auf Zypern ist mediterran, Regenzeit ist von Dezember bis April. Das Land kann eigentlich das ganze Jahr über bereist werden. Es gibt Hotels in allen Preisklassen und Kategorien. Zypern ist bekannt für seinen Waldreichtum, im Troodos-Gebirge findet man Aleppo-Kiefern, Eichen, Pinien, Zedern und viele andere mediterrane Gewächse. Im heißen sommer lohnt sich durchaus ein Tagesausflug zu den Sehenswürdigkeiten des Gebirges, auch weil dann die Temperaturen hier etwas kühler als an der heißen Küste sind.

Schnorcheln und Tauchen macht an der schönen Küste der Insel besonderen Spaß, hier kann man im glasklaren Wasser subtropische Fische wie Flötenfische beobachten. Auf den Halbinsel Akamas und Karpaz legen u.a. auch Meeresschildkröten ihre Eier ab. Auch Vogelfreunde kommen auf Zypern auf ihre Kosten, denn es gibt hier über 340 Arten. Überhaupt gilt Zypern als sehr fruchtbar und bereits in der Antike galt die Insel als Ort der Liebesgöttin Aphrodite. Bekannt war Zypern auch für sein hervorragendes Olivenöl und seine Weine.

Es gibt natürlich auch einige Sehenswürdigkeiten auf Zypern zu entdecken, sehenswert sind u.a. auch die Hauptstadt Nikosia mit Venezianischer Festungsmauer, dem Ikonenmuseum, der Johannes-Kathedrale, dem archäologischen Cyprus Museum, dem Famagusta-Tor und der Altstadt mit Restaurants und Kneipen, einigen Moscheen wie der Arabahmet-Moschee, Atatürk-Platz, alten Karawanserei und dem Türkischen Ethnographischen Museum. ein beliebter Touristenort mit vielen Hotels und Party ist Ayia Napa. Auch Paphos mit den Königsgräbern und dem Kastell sollte man auf seinen Reisen nach Zypern besuchen.

 

Länderinfo Zimbabwe

Zimbabwe ist ein Binnenstaat im südlichen Afrika. Der Name des Landes stammt von den vorkolonialen steinbauten Great Zimbabwe, die die größten ihrer Art darstellen. Diese sind auch eine besondere Sehenswürdigkeit im Land, die man bei seinen Urlaub in Zimbabwe besuchen sollte. Der frühere Names des Staates war Südrhodesien. Er wurde erst relativ spät, nämlich 1980 von Großbritannien unabhängig.

weltkarte
Meiers.Info – Kontinente, Länder und Städte entdecken.

Die Hauptstadt von Zimbabwe heißt Harare. Sie liegt in der Provinz Mashonaland im nördlichen Landesteil. Hier befindet sich auch der International Airport und die University of Zimbabwe. Bekannte Museen sind das Queen Victoria Museum mit Felsmalereien und Werkzeugen aus der Geschichte des Landes, sowie für Kunstliebhaber die National Gallery of Zimbabwe.

Die Nationalhymne des Landes heißt auf Englisch “Blessed be the Land of Zimbabwe, die Währung ist der Zimbabwe-Dollar. Kfz-Kennzeichen und Internetendung sind ZW bzw. .zw. Das Land wird regiert als Republik und liegt in verschiedenen Klimazonen. Grundsätzlich reichen die klimatischen Bedingungen von subtropischen bis tropischen Klimata.

Durch die verschiedenen Höhenlagen gibt es aber auch gemäßigte Züge. Landschaftlich gestaltet ist der Staat meist als Trockensavanne mit Affenbrotbäumen und Schirmakazien. Die meisten Menschen in Zimbabwe sind Christen, meist Anglikaner, Katholiken und Methodisten. Stärkstes Volk sind die Shona, gefolgt von den Ndebele und Chewa.

Es gibt außerdem noch einige Europäer, sowie Indischstämmige im Land. Eine der Hauptsehenswürdigkeiten des Landes sind die Victoriafälle zwischen Sambia (Livingstone) und Zimbabwe (Victoria Falls). Sie sind seit 1989 Weltnaturerbe der UNESCO und haben einen eigenen Internationalen Flughafen. Hier gibt es auch die Nationalparks Hwange und Matetsi, die ebenfalls auf Reisen nach Zimbabwe sehenswert sind. Auch kann man hier auf Safari gehen oder Bungeejumping, Rafting und Rundflüge veranstalten.

 

Länderinfo Vietnam

Vietnam liegt in Südostasien und grenzt an die VR China, Laos, Kambodscha und das Südchinesische Meer. Urlaubsreisen in das Land Vietnam sind heute beliebt geworden, hat das Land doch einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das Land hat eine recht lange Nord- Südausdehnung, wobei sich klimatisch eine Wetterscheide zwischen dem Norden und Süden befindet. Generell ist der Norden etwas gemäßigter, in der Regenzeit kann es in Vietnam zu Taifunen und Überschwemmungen kommen.

weltkarte
Meiers.Info – Kontinente, Länder und Städte entdecken.

Mit einer Fläche von 331.690 qkm ist der Staat etwas kleiner als Deutschland. Es ist mit knapp 90 Mio. Einwohner allerdings sogar noch dichter besiedelt. Die Bevölkerungsmehrheit stellen die Vietnamesen, es gibt chinesische und thailändische Minderheiten sowie Angehörigen der Khmer.  In den Bergregionen leben außerdem Mitglieder der Bergvölker des Landes. Amtssprache ist Vietnamesisch, jedoch hat auch Französisch als Sprache der ehemaligen Kolonialmacht noch heute eine gewisse Bedeutung.

Durch den wachsenden Tourismus, insbesondere aus englischsprachigen Staaten, gewinnt auch Englisch als Verkehrs- und Schulsprache mehr und mehr an Bedeutung. Das Kfz-Kennzeichen der Sozialistischen Volksrepublik Vietnam ist VN, die Internet-TLD .vn. Bekannt ist das Land auch durch den Vietnamkrieg, in dem die USA in den Krieg zwischen Nordvietnam und Südvietnam eingriffen. Hiervon hat sich das Land glücklicherweise erholt und selbst zu den USA ist das Verhältnis insbesondere aber auch der Handel besser geworden. Dies kommt der Wirtschaft zu gute.

Die Währung des Landes heißt Dong, die Wirtschaft hat den Wechsel von der Plan- in die Marktwirtschaft gut überstanden und Vietnam ist ein attraktiver Investitionsstandort. Das Land hat Erdölreserven und exportiert Waren in alle Welt. Insbesondere Textilien, Schuhe- und Elektroartikel aber auch landwirtschaftliche Produkte werden erzeugt. Wichtige Konfessionen im Land sind Buddhismus und Katholizismus. es gibt außerdem Anhänger von Cao Dai, Hoa Hao, Potestanten und Muslime. Es gibt zahlreiche sehenswerte Tempel und Pagoden im Land.

Ein wichtiger Devisenbringer ist auch der Tourismus geworden. Die Landschaften sind äußerst abwechslungsreich und das Land hat sich mehr dem Westen geöffnet. Attraktive Strände , sauberes Wasser, tropisches Klima und moderne Hotels laden zum Erholen ein. Dazu ist die Kultur und die artenreiche Tierwelt (u.a. Tiger, Nashörner, Elefanten, Krokodile und Malairenbären) sehenswert. Es gibt einige Nationalparks, die diese Umwelt schützen sollen und auch der Ökotourismus wird gefördert. Von Kreuzfahrtschiffen werden auch oft Tagesausflüge nach Ho-Chi-Minh-Stadt aber auch Da Nang, Nha Trang und Hue angeboten. UNESCO Weltnaturerbe und besonders imposant ist die Halong-Bucht mit ihren vielen, grünen Felsinseln.

Hauptstadt von Vietnam ist Hanoi. auch hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten wie etwa die Altstadt, das Wohnhaus von Ho-Chi-Minh sowie sein Museum und Mausoleum. Außerdem sehenswert die vielen Tempel wie Jadeberg-Tempel, Literaturtempel und die Ein-Säulen Pagode. In der Stadt befindet sich ferner die Universität, der Airport Noi Bai und eine bekannte Oper. Bekannte Museen sind das Nationalmuseum und das Revolutionsmuseum. Teile der Zitadelle Thang Long sind erklärtes UNESCO Weltkulturerbe, dass man sich auf Reisen nach Vietnam nicht entgegehen lassen sollte.

 

Länderinfo Vereinigte Arabische Emirate

Die Vereinigte Arabische Emirate (VAE) liegen im Südosten der Arabischen Halbinsel. Sie sind eine Föderation aus sieben Emiraten und sind seit 1971 ein eigener Staat, Trips in die VAE bieten eine gute Möglichkeit des Zauber Arabiens zu entdecken. Die Föderation liegt am Persischen Golf und grenzt ferner an den Golf von Oman. Das Land setzt sich zusammen aus den weit autonomen Emiraten: Abu Dhabi, Dubai, Ajman, Fujairah, Ra’s al Chaima, Sharjah und Umm al-Qaiwain. Die währung des Staates ist der VAE-Dirham, der sich in 100 Fils unterteilt. Die Amtssprache des Landes ist Arabisch, daneben werden auch asiatische Sprachen der vielen Einwanderer aus Indien, Pakistan und Bangladesh sowie Englisch gesprochen. Die meisten Einwohner sind Muslime (meist Sunniten), es gibt eine christliche Minderheit.

weltkarte
Meiers.Info – Kontinente, Länder und Städte entdecken.

Vor der Unabhängigkeit waren die Emirate durch Protektoratsverträge mit den Briten verbunden. Heute ist das Land Mitglied in zahlreichen internationalen Organisationen wie UNO, Arabische Liga, OPEC, Golf-Kooperationsrat und der Organisation der Islamischen Konferenz. Die großen Erdölvorkommen sichern dem Land seinen Wohlstand und haben die Herrscherfamilien und Staatsbürger reich gemacht. Der Lebensstandard ist einer der höchsten der Erde.

Mit einer Fläche von ca. 83.600 qkm ist das Land etwa so groß wie Österreich. Das Staatsgebiet umfasst weite Teile der Großen Arabischen Wüste (Rub al-Chali) und liegt in der subtropischen und tropischen Klimazone mit äußerst geringen, meist im Winter fallenden Niederschlägen. Im Hadschar-Gebirge befindet sich mit dem cq. 1.900 m hohen Berg Dschabal Jais der höchste Punkt der Vereinigten Arabischen Emirate.

Neben den Küstenstädten Dubai, Sharjah und Ajman gibt es in der Küstenzone vielfach mit Mangroven bewachsenen Inseln. Im Bereich Abu Dhabis findet man künstliche Kanäle und Lagunen. Im Landesinnern kann man Oasen besuchen wie die Liwa-Oase oder die Oasenstadt Al-Ain.

Größte Stadt des Landes ist Dubai. Hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten und Wolkenkratzer. Bekannt sind die Emirates Towers, der Rose Tower, der Almas Tower und das höchste Gebäude der Welt, der 828 m hohe Burdsch Chalifa. Sehenswert ist auch das Luxushotel Burj al Arab und das Madinat Theater. Besuchen kann man auch das Perlendorf Diving Village, das Dubai Museum und das Heritage Village, wo alte Steinhäuser aus den Regionen des Landes nachgebaut sind und die Lebensweise der Einheimischen dargestellt wird.

Hauptstadt der VAE ist jedoch Abu Dhabi, die zweitgrößte Stadt des Landes mit dem modernen Stadtbild. Imposante Gebäude, arabische Elemente und breite Straßen prägen den Look der City. Prägend sind die vielen Wohnpaläste, die Moscheen wie die Sheikh-Zayed-Moschee sowie die nahe Kulturinsel Saadiyat. Ganz in der Nähe wird seit 2009 der Große Preis von Abu Dhabi der formel 1 ausgetragen. Viele Projekte sind in Planung und nach wie vor sind die VAE im Bau- und Entwicklungsboom. Zahlreiche Events und neue Gebäude locken mittlerweile auch viele Touristen zu Reisen in die VAE aus allen Teilen der Erde an.

 

Länderinfo Venezuela

Venezuela ist eine Republik im nördlichen Südamerika, Urlaub in Venezuela ist schon seit einigen Jahren sehr populär. Sie hat Anteil an der Karibikküste und auch das beliebte Urlaubsziel Isla Margarita zählt zu ihrem Staatsgebiet. Das Land grenzt an Kolumbien, Brasilien und Guyana. Hauptstadt von Venezuela ist Caracas.

weltkarte
Meiers.Info – Kontinente, Länder und Städte entdecken.

Die Währung des Landes ist der Bolívar Fuerte, der sich in 100 Céntimos gliedert. Mit einer Fläche von ca. 916.445 qkm ist das Land fast doppelt so groß wie seine ehemaligen Kolonialmacht Spanien. Das Kfz-Kennzeichen des Staates ist YV, die Internetendung ist .ve. Nationalfeiertag ist der 5. Juli, der Tag der Unabhängigkeit im Jahre 1811.

Die meisten Menschen in Venezulaner gehören der Gruppe der Mestizen an, daneben gibt es Minderheiten europäischer und afrikanischer Herkunft. Nur ca. 2% der Bevölkerung sind noch Ureinwohner bzw. Indianer. Amtssprache ist Spanisch (Kastillisch), allerdings sind auch die indigenen Sprachen anerkannt.

Die meisten Anhänger hat bei den Religionen die römisch-katholische Kirche, gefolgt von wenigen Protestanten und anderen. Venezuela hat seinen Reichtum weitestgehend dem Erdöl zu verdanken, allerdings spielt auch der Tourismus eine gewisse Rolle.

Das Klima im Land kann durch die verschiedenen Höhenlagen sehr unterschiedlich sein und reicht von tropischen Bereichen (insbesondere an der attraktiven Karibikküste) bis zu alpinen Zonen. Im Venezuela kann man einen hervorragenden Badeurlaub machen, aber auch Expeditionen in den zum Teil mit dichtem Regenwald bedeckten Amazonasbereich machen. Wichtigster Fluss des Landes ist der Orinoco.

Die Isla Margarita bietet schöne Hotels für einen entspannten Karibikurlaub. Neben Caracas gibt es auch andere Sehenswürdigkeiten wie die riesigen Wasserfall Salto Angel. Er ist mit 979 m der höchste Wasserfall der Erde und sollte auf Reisen nach Venezuela unbedingt besichtigt werden.

 

Länderinfo Vatikanstadt

Die Vatikanstadt ist ein 0,44 qkm große Enklave in der italienische Hauptstadt Rom. Sie ist damit der kleinste Staat der Erde und eingerichtet als Wahlmonarchie, die Vatikanstadt verbindet man in der Regel mit einer Städtereise nach Rom. Staatsoberhaupt ist der jeweilige Papst der römisch-katholischen Kirche. Der Staat wird international vertreten vom Heiligen Stuhl. Es leben knapp 1.000 Menschen im Staat allerdings besitzen lediglich gut 500 Bürger die Staatsbürgerschaft (die verliehen wird und an ein kirchliches Amt gebunden ist).

vatikanische flagge
Flagge der Vatikanstadt

Der Heilige Stuhl pflegt internationale Beziehungen und hat päpstliche Gesandte und Nuntien in den verschiedensten Ländern. Amtssprache sind Latein und Italienisch, die Sprachen der Schweizergarde sind Deutsch und Italienisch. Die Währung des Landes ist wie in Italien der Euro, der mit vatikanischen Motiven seltenheitswert hat und bei Sammlern sehr begehrt ist. Die Internetendung des Staates ist .va, das Kfz-Kennzeichen SCV. Als Nationalhymne wird das Lied “Inno e Marcia Pontificale” verwendet.

Das kleine Territorium des Staates hat einige bemerkenswerte und gut besuchte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Hierzu zählen unter anderem der Petersdorm, die Vatikanischen Museen, die Sixtinische Kapelle (hier wird die Konklave abgehalten), die Vatikanische Bibliothek, die Vatikanischen Gärten, der Bahnhof und der Apostolische Palast als offizielle Residenz des Papstes.

Der Vatikan besitzt eine eigene Bank und gibt eigene Briefmarken heraus. Er unterhält auch eigene Medien wie die Zeitung L’Osservatore Romano sowie Radio Vatikan und Centro Televisivo Vaticano. Radio Vatikan sendet in 47 verschiedenen Sprachen, darunter auch Deutsch. Außerhalb des Staatsgebietes befinden sich ebenfalls einige Gebäude in seinem Besitz wie das Castel Gandolfo, die Patriarchalbasilika San Paolo fuori le Mura und der Campo Santo Teutonico.

Alljährlich besuchen etliche Reisende und Pilger die Vatikanstadt. Die Armee des Staates ist die Schweizergarde, die in ihren traditionellen Uniformen immer ein Blickfang ist. Der Staat wurde erst 1929 durch die Lateranverträge wiedererrichtet, nachdem der Kirchenstaat des Mittelalters durch die Einigung Italiens erloschen war. Wer Rom besucht, sollte sich einen Besuch im Vatikan nicht entgehen lassen, denn die vielen Sehenswürdigkeiten, prächtige Kunstwerke, Gebäude und Gärten machen Reisen nach Vatikanstadt zu einem besonderen Erlebnis.

 

Länderinfo Vanuatu

Der Pazifikstaat Vanuatu liegt in Ozeanien im Südpazifik, Urlaub auf Vanuatu ist immer noch selten und etwas Ungewöhnliches. Der Inselstaat besteht aus 83 Inseln und Inselgruppen und ist touristisch noch ein Geheimtipp. Geografisch befindet es sich nördlich von Neuseeland und östlich von Australien. Der Staat ist erst seit dem 20. Juli 1980 unabhängig und war vorher ein von Frankreich und Großbritannien verwaltetes Kondominium.

weltkarte
Meiers.Info – Kontinente, Länder und Städte entdecken.

Die Internetendung des Landes ist .vu, die weltweit auch bei verschiedenen Subdomainservices genutzt wird. VU ist auch das Kfz-Kennzeichen für Fahrzeuge aus Vanuatu. Politisch wird das Land regiert als parlamentarische Republik mit einem Präsidenten als Staatsoberhaupt und einem Premierminister als Regierungschef. Das Land ist Mitglied in den Vereinten Nationen und im Commonwealth of Nations.

Amtssprache und Lingua franca ist Bislama, daneben auch Französisch und Englisch. Ansonsten gibt es in den sechs Provinzen Malampa, Penama, Sanma, Shefa, Tafea und Torba ca. 108 verschiedene Sprachen. Im Alltag verständigen sich die unterschiedlichen Gruppen mit Bislama. Englisch und Französisch findet man meist nur im touristischen Bereich.

Die meisten Bewohner sind Melanesier und christlichen Glaubens (Presbyterianer, Anglikaner, Katholiken etc.). die Wirtschafts des kleinen Landes lebt vom Landwirtschaft, der Fischerei und Tourismus, sowie Dienstleistungen. Die Währung die hierzulande verwendet wird heiß Vatu. Aus rechtlichen und steuerlichen Gründen sind auch einige Internetunternehmen hier ansässig.

In einer internationalen Studie wurden die einwohner Vanuatus als die glücklichsten Menschen eingestuft. Wenn man die idyllischen Inseln und ihre tropische Vegetation so sieht, kann man es nachvollziehen. Auf der Insel Pentecost leben die Einheimischen noch mit dem Tauschhandel. Leider ist das Land aber auch anfällig für Naturkatastrophen wie Erdbeben und Tsunamis. Hauptstadt ist Port Vila mit einem Hafen und dem wichtigen Flughafen Bauerfield, der Reisen nach Vanuatu auch per Flugzeug ermöglicht.

 

Länderinfo USA

Die USA bzw. die Vereinigten Staaten liegen in Nordamerika und sind eine präsidiale Republik aus 50 Bundesstaaten, Reisen in die USA sind schon immer ein Traum vieler Europäer gewesen. Zwei dieser Bundesstaaten, nämlich Alaska und Hawaii liegen getrennt vom übrigen Staatsgebiet. Die USA sind mit über 9,62 Mio. qkm Fläche das drittgrößte Land der Erde, nach Russland und dem Nachbarland Kanada. Im Südwesten grenzen die USA an Mexiko. Die Hauptstadt des Staates ist Washington D.C.

amerikanische flagge
Flagge der USA

Die Währung der Vereinigten Staaten ist der US-Dollar ($), der weltweit für die wirtschaftliche Stärke des Riesenlandes steht. Das Kfz-Kennzeichen ist USA, die Internetendung .us, wobei viele US-Unternehmen auf .com-Adressen zurückgreifen. Das Land erreichte durch den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg seine Unabhängigkeit am 4. Juli 1776. Der 4. Juli wird alljährlich mit großen Paraden und Feier als Independece Day begangen.

Die USA sind ein klassisches Einwanderungsland. Zunächst bevölkerten Indianer ganz Nordamerika, die ersten Einwanderer waren Spanier, Franzosen und Engländer. Später folgten massive Einwandeurngswellen aus Deutschland, Italien, Irland, Polen, Russland und Skandinavien. Es folgten später Einwanderer aus Asien und bis heute eine starke Zuwanderung aus Lateinamerika.

Vor allem im Süden wurden Farbige als Sklaven eingesetzt und hieran entzündete sich u.a. der Sezessionskrieg (1861 – 1865) zwischen den Süd- und den Nordstaaten. Die Nordstaaten gewann und die Sklaverei wurde abgeschafft, aber erst ab 1954 wurde die Rassentrennung in öffentlichen Einrichtungen abgeschafft. Insbesondere Martin Luther King steht für das Erreichen der Gleichstellung der schwarzen Minderheit.

Englisch als amerikanische Version ist die de facto Amtssprache, allerdings wird Spanisch immer wichtiger. Viele Einwanderergruppen sprechen zudem noch heute zumindest zum Teil noch die Sprachen ihrer Vorfahren, so daß man durchaus noch auf Deutsch, Französisch oder Polnisch treffen kann.

Die USA sind seit dem 4. Juli 1776 von Großbritannien unabhängig. Die amerikanischen Kolonien konnten sich in ihrem Unabhängigkeitskrieg von der einstigen Kolonialmacht Großbritannien befreien und wurden nach und nach als Vereinigte Staaten von Amerika die Supermacht Nummer 1.  Dies gelang ihnen auch, weil sie als tolerantes Einwanderungsland mit allen Möglichkeiten für Neuankömmlinge galten. Allerdings ist die Einwanderung heute streng reguliert und es ist nicht mehr so einfach eine Greencard zu erhalten.

Wirtschaftlich aber auch militärisch sind die USA heute politisch eine weltweite Kraft. Als ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat kann das Land ebenfalls Einfluß nehmen. Der US-Präsident gilt als mächtigste Person der Welt.

Landschaftlich und klimatisch sind die USA aufgrund ihrer Größe äußerst vielfältig, die weiten Prärieren des mittleren Westen, die Küsten der Südstaaten und das südliche Florida, der riesige Bundesstaat Alaska mit seinen Wäldern und Seen, sowie Hawaii in Ozeanien sind nur einige Stichworte. Die Ostküste und Neuengland gelten als historische Babystube der USA, denn hier entstanden die Ideen der Gründerväter und es gibt noch zahlreiche Sehenswürdigkeiten (wie der Freedom Trail in Boston) aus dieser Zeit.

Los Angeles und San Francisco sind heute Städte, die den American Dream immer noch symbolisieren und die Traumfabrik Hollywood versorgt die Welt mit Filmproduktionen aller Art. New York City, (The Big Apple) die Weltmetropole hat nicht nur die Freiheitsstatue und Manhatten sondern ein besonderes Lebensgefühlt zu bieten. Auch zahlreiche Museen wie etwa das American Museum of Natural History oder das Metropolitan Museum of Art. Der Bundesstaat Texas steht dagegen für die amerikanische Lebensart der Cowboys und deftiges BBQ. Besonders bekannt ist auch der Yellowstone-Nationalpark, der älteste Nationalpark der Erde überhaupt.

Die USA, oder Amerika wie viele das Land mit dem Kontinent gleichsetzen, ist sicherlich eines der interessantesten und vielseitigsten Reiseländer der Erde. Egal was man sucht, man wird fast immer fündig. Insbesondere die Hilfsbereitschaft und Aufgeschlossenheit der Amerikaner gegenüber Reisenden, die ungezwungene Lebensart und die weite Landschaft machen Reisen in die USA und Urlaub in dem Land zum Erlebnis. Eine gute Möglichkeit das Land zu entdecken ist auch ein Aufenthalt über einen Schüleraustausch mit den USA.