Schweden-Urlaub

Schweden ist ein Land in Skandinavien (Nordeuropa), Urlaub in Schweden ist bei Naturfreunden schon seit Jahrzehnten im Trend. Mit ca. 450.300 qkm ist es das größte der Nordischen Länder und eines der flächenmäßig größten ganz Europas. Nachbarländer sind Norwegen und Finnland. Schweden ist weltweit für viele Dinge bekannt: Astrid Lindgren, die mit ihren romatischen Kindergeschichten (Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga etc.) einer der größten Werbeträger ist, hat die Landschaften des Landes und insbesondere der Provinz Småland bekannt gemacht.

schwedische flagge
Flagge von Schweden

Auch IKEA, der Möbelhersteller und Volvo, der Rustikale automobilhersteller sind Markenzeichen aus dem Land der Wälder, Seen und Elche. Bis auf die Städte ist Schweden dünn besiedelt, es gibt hier reichlich Platz für Natur, die den Schweden und alljährlich etlichen Urlaubern aus Europa ans Herz gewachsen ist. Die Amtssprache im Land ist Schwedisch, eine nordgermanische Sprache. Regionale Sprachen sind außerdem Finnisch, Samisch und Meänkieli.

Für seine relativ geringe Einwohnerzahl haben es die Schweden weit gebracht. In vielen Bereich hat das Land Erfolge aufzuweisen. Der Staat ist modern und die Infrastruktur gut. Auch wenn der schwedische Wohlfahrt- und Sozialstaat modernisiert und vielfach gekürzt wurde, gilt das Land, dass als parlamentairsche Monarchie regiert wird, immer noch als Vorzeigeland.

fotos schweden mit flagge

Die Monarchie ist beliebt im Land und die königliche Familie engagiert sich in vielerlei Hinsicht für die schwedische Gesellschaft. Sie lebt meist auf Schloss Drottningholm (Weltkulturerbe der UNESCO) in der Nähe der Hauptstadt Stockholm. Die Stadt gilt als eine der schönsten Hauptstädte der Erde. Zwischen Mälarensee und Ostsee breitet sich eine grüne Stadt aus, die von Wasserfläche, Brücken und Inseln geprägt ist. Es bietetn sich von hier aus auch Ausflüge in den Schärengarten an.

Sehenswürdigkeiten hat Stockholm viele, u.a. sollte man das Wasa-Museum (mit dem imposanten gleichnamigen Schiff), das Königliche Schloß mit schwedischer Version des Wachwechsels, das Nordische Musem auf der Insel Djurgården sowie das Freilichtmuseum Skansen sowie den Reichstag und das Rathaus. besuchen. Die Gamla Stan (Altstadt) auf Stadtholmen ist noch gut erhalten. Die Storkyrkan ist der dom von Stockholm, interessante ist auch die Tyska Kyrkan (deutsche Kirche). Fun kommt auf im Vergnügungspark Gröna Lund.

Neben Stockholm hat Schweden aber auch andere sehenswerte Städte wie Göteborg oder Malmö zu hieten. Viele Reisende zieht es auch an den Polarkreis Richtung Kiruna, der Stadt des Eisenerzbergbaus in Lappland. Beliebt sind auch Urlaube im Ferienhaus an einem See oder Wald. Egal wo man im Land Urlaub macht, man ist nie weit weg zur Ruhe und Natur. In den letzten Jahren wurde das Land auch durch seine Krimis wie Kommissar Wallander oder Kommissar Beck sowie andere bekannt. Ystad ist der Heimatort von Kurt Wallander und viele Krimifans besuchen die Stätten des Ortes und seiner Umgebung in Schonen.

Auch die Weihnachtszeit und natürlich Mittsommer sind besondere Feste der Einheimischen, die man erlebt haben sollte und Reisen nach Schweden immer aufwerten. Die Schweden sind bekannt für fröhliche, lockere und ausgelassene Feste. Ebenfalls sehenswert sind die langen Sandstrände der Ostsee und die Ostseeinsel Gotland mit der Haupstadt Visby, wo man noch viele mittelalterliche Bauten findet (Weltkulturerbe der UNESCO).

Ein Ferienhaus in Schweden zu mieten ist eine beliebte Urlaubsvariante um das vielbesuchte skandinavische Land kennenzulernen. Schweden bietet unglaublich viele Facetten für den Urlaub, denn nur wenige Reiseländer sind so vielseitig. Zwischen den Fjorden Norwegens und den Seen Finnlands bietet Schweden eine gelungene Kombinationen aus Wäldern, Seen, Felsküsten, Sandstränden, Schären und Gebirge. Das langgezogene Land reicht dabei von der Provinz Schonen im Süden bis weit hoch nach Lappland weit über den Polarkreis in den Norden hinaus.

Als fünftgrößtes Land Europas hat es reichlich viel Platz, zumal es mit gerade einmal knapp 9,5 Millionen Einwohnern sehr dünn besiedelt ist. Wenn man dazu bedenkt, dass die meisten Menschen in Südschweden wohnen, stellt man schnell fest, dass der Norden fast menschenleer ist. Viel Raum also für Natur und Wald mit Elchen, Luchsen, Bibern und sogar Bären. Beeindruckend sind die manchmal schon endlos wirkenden Nadelwälder und die riesigen Seen wie etwa der Vänernsee (kurz auch gerne nur “Vänern” genannt), der immerhin doppelt so groß wie das Saarland ist und sich damit der drittgrößte See Europas nennen darf.

Wald, Seen, Flüsse und Küste: Schweden bietet Natur pur.

Das mediterran anmutende Gotland mit der alten Hansestadt Visby und den vielen mittelalterlichen Bauten zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Hier auf Gotland sind besonders viele Sonnenstunden zu verzeichnen und wer sich fragt, warum in Pippi Langstrumpf-Filmen immer die Sonne scheint, sollte sich einmal nach dem Drehort erkundigen. Für die Schweden ist Gotland ein Stück Heimat, aber auch so etwas wie mediterrane Exotik und viele ausländische Touristen wähnen sich hier ebenfalls manchmal wie am Mittelmeer.

In dem milden Klima und den schönen Stränden läßt sich eine Unterkunft oder ein Ferienhaus finden (wobei man dieses weit im voraus buchen sollte, denn die Insel ist im Sommer durch den Inlandtourismus stark frequentiert). Wer nicht ganz so weit hinaus auf die Ostsee will, kann aber auch die Insel Öland besuchen. Öland liegt etwas näher am Festland und hat ebenfalls eine bezaubernde Landschaft und gute Bademöglichkeiten. Natürlich kann man auch an einem der vielen Seen des Landes Urlaub machen. Kleine Ferienhäuser warten genauso wie schmucke Villen auf Reisende aus dem In- und Ausland. Angelfreunde wissen diese Form der Ferien zu schätzen und schon manch einer hat einen stolzen Fang gemacht. Natürlich wurde dieser per Foto dokumentiert und stolz in der Heimat den Freunden präsentiert. Gegrillt und in einer lauen nordischen Mittsommernacht schmeckt der Fisch dann doppelt so gut!

Sehenswürdigkeiten Schwedens entdecken

Faszinierend ist natürlich auch die Metropole Stockholm, wo man so richtig internationale Luft schnuppern kann ohne wirklich weit weg von der Natur zu sein. Oft dauert es nur wenige Minuten und man ist vom Zentrum der Stadt an einem ruhigen Badestrand zwischen Mälarensee, Ostsee und Wald gereist.

Im Mittelalter führte Schweden einige Kriege und war sogar eine europäische Großmacht, das imposante Wasa-Schiff aber auch verschiedene Museen bestätigen heute noch die Macht des Landes in früheren Tagen. Doch dann folgte die lange Phase des Friedens und der Neutralität, die bis heute dem Land Wohlstand und einen hohen Lebensstandard geschenkt hat. Ein weiterer Vorteil des langen Friedens ist, dass Stockholm aber auch viele andere Städte in Sverige reichlich historische Gebäude und Fassaden zu bieten haben.

Es hat schon etwas märchenhaftes diese Landschaft, fast zu schön um wahr zu sein! Aber es ist wahr und vielleicht ist es auch der Grund, warum die Schweden selbst trotz der manchmal strengen und dunklen Winter viel besser gelaunt sind, als viele andere Nationalitäten.

Gerüchte das in Schweden wegen der dunklen Winter die Selbstmordrate besonders hoch sei sind jedenfalls mittlerweile widerlegt. Es ist der freundliche Umgang miteinander, der viele Urlauber so begeistert. Die Schweden nehmen vieles doch sehr gelassen auf und bleiben selbst in Stresssituationen relativ entspannt. Gastfreundschaft, Toleranz und Aufgeschlossenheit sind dort ebenfalls zu finden.

Woran das liegt? Vielleicht an dem jahrelang herausgebildeten Sozialstaat und der geringen Spanne zwischen Arm und Reich, vielleicht aber auch an der Randlage in Europa und der damit verbundenen Ruhe.  Jedenfalls lieben die Schweden ihre Ruhe und Penetranz ist hier nicht gern gesehen. Überhaupt gilt: ein wenig Zeit zum Auftauen brauchen die Schweden wie auch die anderen Skaninavier schon.

Rot gestrichene Ferienhäuser und andere Spezialitäten Schwedens

Für manche ist Schweden ein Ferienland mit putzigen rot gestrichenen Ferienhäusern aus dem bekannte Popgruppen wie ABBA oder Roxette oder Autos von Volvo kommen. Natürlich kennen auch viele den schwedischen Möbelhersteller IKEA, der mittlerweile weltweit erfolgreich agiert. Wer einmal in einem IKEA war, wird schnell merken, dass das Unternehmen bewusst auf Assoziationen zu Schweden setzt: Es gibt Elchgulasch, Köttbullar mit Preiselbeeren und ganz viele Möbel mit schwedischen Namen sowie einen Schweden-Shop.

Im Winter auch einen Weihnachtsmarkt und Mädchen, die als Lucia verkleidet durch das Möbelhaus laufen. Das alles ist kein Zufall, denn Schweden und “Schwedisches” kommt gut an in Deutschland. Die Deutschen fühlen sich den Schweden relativ nah und auch auf schwedischer Seite sind die Bande zum kontinentalen Nachbarn am südlichen Ufer der Ostsee eng. Seit Jahrhunderten sind Deutschland und Schweden über die Hanse eng verbunden gewesen, auch die kulturellen Verbindungen sind alt und es gibt einige deutsche Städte mit schwedischen Partnerstädten.

Viele Schulklassen machen ihre Abifahrten nach Schweden und lernen dort ein Land mit Mitternachtssonne, freundlichen Menschen, sowie allerlei eigenartigen Traditionen und natürlich endloser Natur kennen. Manch einer kommt danach ein Leben lang immer wieder in dieses beeindruckende Land außerhalb von Mitteleuropa und doch irgendwie vor der Haustüre. Nicht nur im Ferienhaus, auch mit Wohnmobilen, dem Zelt (dank dem Jedermannsrecht meist unproblematisch) oder einem Campingwagen entdeckt man die einzelnen Regionen, Städte und Provinzen mit ihren unterschiedlichen Landschaftsformen und Sehenswürdigkeiten.

Langeweile sollte eigentlich nicht aufkommen. Urlauber baden gerne in der Ostsee, sonnen sich am Strand, entdecken die Metropolen Stockholm, Malmö oder Göteborg, schimpfen über die Mücken am See, genießen die Sauna und wandern durch die Weiten Lapplands, das Land der Samen im äußersten Norden an der Grenzen zu Norwegen und Finnland. Segeltouren entlang der Küste werden ebenfalls gerne unternommen. Klassisch ist aber immer noch der Urlaub in der Stuga, also im rot gestrichenen Ferienhaus an einem See oder an der Ostsee in Schweden. Dann fühlt man sich zurück versetzt in die Kinderbücher von Astrid Lindgren.

Info: Kurz und Knapp

Es soll Menschen geben, die mit Schweden nicht allzuviel anfangen können oder erst damit beginnen sich mit diesem schönen Land zu beschäftigen. Daher gibt es hier für den Einstieg das Wichtigste kurz und knapp zusammengestellt (ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Aktualität):

Flagge: Die schwedische Flagge orientiert sich wie auch die anderen Flaggen der nordischen Staaten am dänischen Danebrog. Die schwedischen Farben sind dabei ein gelbes Kreuz auf blauem Grund. Es gibt viele Anlässe offizieller und inoffizieller Art, an der die Schweden ihre geliebte Flaggen hissen. Besonders gerne auch am oder vor dem eigene Haus oder vor dem Ferienhaus (stuga). Daneben gibt es auch einige inoffizielle Flaggen von den Provinzen oder Organisationen (wie etwa der Samen und der Schwedenfinnen), die hin und wieder auch zu sehen sind.

Der Stockholmer Schärengarten

Skärgården, der Stockholmer Schärengarten, besteht aus circa 30.000 größeren und kleineren Inseln und Felsen. Die Inseln sind teilweise bewohnt, viele bieten aber Naturerlebnis pur. Der Schärengarten erstreckt sich bis etwa 80 Kilometer östlich von Stockholm in die Ostsee, beginnt aber schon mitten in der Stockholmer Innenstadt: Stockholm selbst ist auf 14 Inseln erbaut.

Verkehrsmittel im Schärengarten
Will man den Schärengarten erleben, gibt es grundsätzlich mehrere Möglichkeiten: Entweder, man nimmt die Fähre zu einer bestimmten Insel (beispielsweise der beliebten Insel Vaxholm mit ihren vielen Gässchen, Cafés und Geschäften), oder man kauft eine Fahrkarte fürs Insel-Hopping, bei dem man auf verschiedenen Inseln immer wieder aus- und einsteigen kann, oder man erkundet die Landschaft mit dem eigenen Boot. Die meisten Fähren legen direkt in der Innenstadt ab. Ein Ausflug in die Schären lohnt sich aufgrund der kurzen Fahrzeit auch für Kurzurlauber.

Unterkünfte in der Region
Etwa 50.000 Ferienhäuser, Hotels, Jugendherbergen und Campingplätze ermöglichen Urlaubern in den Sommermonaten eine schöne Auszeit vom Alltag. Und auch wildes Campen ist erlaubt, sofern man der Natur keinen Schaden zufügt.

Der Schärengarten bietet ideale Bedingungen für den Aktivurlaub, aber auch für ruhige Urlaube auf einer sprichwörtlich einsamen Insel. Wählen Sie aus der Vielfalt der Möglichkeiten: Boot fahren oder Segeln, Kajak fahren oder Angeln, Wandern, Rad fahren oder Schwimmen. Oder einfach in Ruhe ein gutes Buch lesen, den Sonnenuntergang beobachten und ab und zu die Füße ins Wasser stecken.

Bootsausleihe als Urlaubsmöglichkeit
Möchte man den Schärengarten auf eigene Faust erleben, ermöglichen zahlreiche Bootsverleihe einen Segelurlaub der besonderen Art. Das Labyrinth aus Inseln ist allerdings nichts für Anfänger. Empfohlen wird, mindestens zwei erfahrene Segler pro Boot dabei zu haben. Sichere und präzise Navigation ist hier das A und O, denn je weiter man sich von der schwedischen Hauptstadt entfernt, desto schwieriger wird das Terrain.

Die Untiefen nehmen zu und sind schlecht zu erkennen, vor allem nachmittags, wenn die Sonne tief steht. Sie sollten sich unbedingt im Voraus informieren und eine gute Seekarte an Bord haben. Der Wind ist meist mäßig, kann aber hinter der nächsten Insel auch mal kräftiger wehen. Sind Sie einmal unterwegs, finden Sie an beinahe jeder Insel Ankerplätze vor, teils natürliche Häfen, teils angelegte Stege und Ankerbojen.

 

yinyang

Autor: yinyang

Betreiber der Seite www.liberal.li. Das Motto der Seite ist: Glücklich leben im Gleichgewicht der Kräfte.